Archiv | Oktober, 2014
Zitat

Erfolgskriterium „Angemessene Methoden und Prozesse“ Teil 5 – Entscheidungstechniken

20 Okt

Unser Entscheiden reicht weiter als unser Erkennen.

(Immanuel Kant (1724-1804), dt. Philosoph)

Im meinem heutigen  Blog möchte ich mich mit dem Thema „Entscheidungen“ auseinandersetzen. Entscheidungen werden in allen Phasen des Projektes und durch alle Projektbeteiligten getroffen (oder auch nicht). Besonders schwierig wird es, wenn Projektbeteiligte auf die Entscheidungen anderer angewiesen sind und sie auf die Entscheidungen warten müssen. Diese Situation behindert den Projektfortschritt. Da die Ursachen für das Hinauszögern von Entscheidungen vielfältig sein können, macht es zunächst einmal Sinn, sich mit möglichen Gründen auseinanderzusetzen.

Grundlagen

Eine Entscheidung ist immer eine Wahl zwischen verschiedenen Alternativen oder unterschiedlichen Varianten (Wikipedia). Im Wortstamm des Begriffes „Entscheiden“ ist das Wort „Scheiden“ enthalten. In einer Entscheidung treffe ich immer eine Auswahl von mehrerern Alternativen. Von allen anderen Alternativen löse ich mich. Die Richtigkeit einer Entscheidung zeigt sich jedoch noch im Moment der Entscheidung, sondern kann immer erst zukünftig beurteil werden.  Menschen mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis tun sich vor diesem Hintergrund  teilweise schwer mit Entscheidungen.  An dieser Stelle kann es helfen, notwendige Entscheidung systematisch vorzubereiten.  Eine mögliche Methode (Nutzwertanalyse) werde ich etwas später detaillierter vorstellen. Vorher möchte ich noch kurz auf den Entscheidungsprozess eingehen.

Entscheidungsprozess

Ein systematischer Entscheidungsprozess verläuft immer (auch wenn man es nicht bewusst wahrnimmt) in verschiedenen Schritten ab:

  1. Analyse Weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: