Multitasking in Projekten – ein Schnelltest

21 Dez

Am 17.10.16 veröffentlichte ich einen Blogbeitrag zum Thema „Multitasking in Projekten“. Die Hochschule Koblenz veröffentlichte hierzu eine interessante Studie zum Thema.

Aus dieser Studie ist inzwischen der „1-Minuten-Schnelltest-Multitasking“ entstanden.

Mit diesem Schnelltest kann jeder seinen eigenen Multitasking-Status sofort ermitteln und bekommt ein Vergleich zur Studie. Auch eine individuelle Auswertung ist möglich. Nachfolgend der Link:

Multitasking Schnelltest

Ich wünsche allen Lesern noch einige (hoffentlich) besinnliche Adventstage, ein gesegnetes Weihnachtsfest und uns allen ein friedliches 2017

Gerd Schumacher

In- Out-Frame – einfach aber wirkungsvoll

17 Nov

Eine häufige Ursache für das Scheitern von Projekten sind Missverständnisse zwischen Auftraggeber und Projektleiter/-Team bzgl. der Ziele (Qualität/Inhalt – Kosten – Termine).

Eine einfache Methode um diesen Missverständnissen entgegenzuwirken, ist das In-/Out Frame. Ich setze diese Methode gerne in der Anfangsphase eines Projektes ein.

Wie funktioniert sie? Weiterlesen

Bild

Multitasking in Projekten???

17 Okt

Die Auswirkungen von Multitasking wird nicht nur in Projekten immer wieder diskutiert. Prof. Dr. Ayelt Komus, Prof. Dr. Andreas Gadatsch, Prof. Dr. Jan Mendling und die Hochschule Koblenz haben sich mit diesem Thema wissenschaftlich auseinandergesetzt und vor kurzem eine umfangreiche Studie veröffentlicht.

Hier die Highlights:

Weiterlesen

Erfolgsfaktor Team

9 Aug

Projekte scheitern üblicherweise nicht an zu geringen Ressourcen, zu wenig Zeit oder den falschen Methoden. Projekte scheitern üblicherweise an sog. „weichen Faktoren“. Sie scheitern an Missverständnissen, Konflikten ….. Dies lässt sich durch Studien und Untersuchungen eindeutig belegen. Dabei geht es nicht nur um Missverständnisse und Konflikte mit Gruppierungen außerhalb des Projektes. Oft sind Missverständnisse und Konflikte im Projektteam verantwortlich.

Deshalb ist es für mich wichtig, dass ich in der Startphase eines Projektes nicht nur für ein möglichst gutes Teamklima sorge. Ich muss auch dafür Sorge tragen, dass sich die Mitarbeiter des Teams gut kennen, sich vertrauen und wissen, dass sie sich aufeinander verlassen können.

2 Methoden, die dazu beitragen können, möchte ich in diesem Blogbeitrag vorstellen.

1.    Team Check-In

Weiterlesen

Schnelle Standortbestimmung in Projekten

18 Jul

Häufig spürt man in Projekten, dass etwas nicht so läuft, wie es laufen sollte. Nicht immer sind die Ursachen offensichtlich. In solchen Fällen arbeite ich immer noch gerne mit der Software PMDelta compact.

Die Software stammt aus dem Haus der Gesellschaft für Projektmanagement. Sie bietet:

  • schnelle und systematischen Analyse des Projektmanagements,
  • zeigt Stärken und Schwächen  und
  • liefert Handlungsempfehlungen.

Der Software liegt die DIN Norm 69900 ff zugrunde. Auf der Basis der DIN Norm ist ein umfangreicher Fragenkatalog aus bis zu 19 Themenfeldern und mit bis zu 268 Fragen hinterlegt. Alle Fragen können lediglich mit

  • Ja,
  • Nein oder
  • Trifft nicht zu

beantwortet werden.

Auch wenn der Fragenkatalog sehr umfangreich ist, ist die Beantwortung der Fragen im Rahmen eines Tages möglich. In Anbetracht der Probleme, die Versäumnisse im Projektmanagement verursachen können, ist dieser Aufwand aus meiner Sicht eine gute Investition.

Bezüglich des Layouts und der Bedienung ist sie ist schon ein wenig in die Jahre gekommen. Trotzdem ist diese Software immer noch ein hilfreiches Instrument, um frühzeitig Schwächen im Projektmanagement identifizieren und mögliche Problemursachen frühzeitig beseitigen zu können.

Hier gibt es weitere Informationen

Kopf- oder Bauchentscheidungen?

20 Jun

Politik bedeutet, auf der Basis unzureichender Informationen entscheiden zu müssen.

(Peer Steinbrück)

„Entscheiden“ bedeutet immer die Auswahl aus mehreren Alternativen. Egal wie umfangreich die mir vorliegenden Informationen sind – die Richtigkeit einer Entscheidung zeigt sich immer erst in der Zukunft. Die Aussage des SPD Politikers und ehemaligen Finanzministers trifft also nicht nur für die Poltik zu, sondern gilt nahezu für alle Entscheidungen.

Vor diesem Hintergrund wird immer die Frage gestellt: Treffe ich eine Kopfentscheidung oder höre ich vielleicht doch besser „auf meinen Bauch“?

Für mich ist das eine falsche Frage. Bereits in meinem Blogbeitrag vom Oktober 2014 habe ich darauf hingewiesen, dass ich neben dem Kopf (oder der Vernunft) natürlich auch auf meine Intuition (oder den Bauch) hören sollte. Warum?

Intuition hat für mich nichts mit Esoterik zu tun. Intuition ist nichts anderes als Erfahrungswissen. Wissen, dass uns in diesem Moment nicht bewusst wird, sondern sich eher als Gefühl äußert. Dies bedeutet jedoch auch, je mehr Erfahrungen und Kenntnisse ich im betreffenden Bereich habe, umso sinnvoller ist es, auf das „Bauchgefühl“ zu vertrauen.

Tim Schlenzig hat in seinem Blog  sehr schön beschrieben, warum Intuition ein wichtiges Element im Entscheidungsprozess ist. Nachfolgend seine Aussagen:

  1. Deine Intuition enthält all Deine Erfahrungen aus der Vergangenheit und alles, was Du aus ihnen gelernt hast
  2. Deine Intuition ist ein Netz aus Fakten und Gefühlen in Deinem Gehirn
  3. Deine Intuition verbindet Dich mit allen Nervenzellen in Deinem Körper

Aussagen, die ich nur unterstützen kann!

 

 

 

Projekt PRiME mit Excellence-Siegel ausgezeichnet

2 Mai

In einer feierlichen Veranstaltung wurde das Projekt PRiME am 28.04.16 im Taschenbergpalais in Dresden mit dem Excellence-Siegel im Bereich EIM  (Enterprise Information Management) ausgezeichnet.

Das Siegel und der Dialog Award werden jährlich an Projekte und Organisationen vergeben, deren Fokus auf Transparenz, Verbindlichkeit und Motivation in der Gestaltung intelligenter Arbeits-, Dokumentations- und Organisationsprozesse liegt.

Nach dem e-Learning Award und  dem Excellenz-Siegel des Deutschen Bildungspreises ist dies die dritte externe Auszeichnung des Projektes. Damit scheinen wir mit unserem hybriden Ansatz aus klassischen Projektmanagement mit agilen Elementen nicht viel falsch gemacht zu haben 😉

Über diesen Link können Sie sich über die Hintergründe und die ausgezeichneten Projekte informieren

%d Bloggern gefällt das: